mein reklame-fegefeuer.
herbert bayer. werbegrafik zwischen bauhaus und emigration. 1928–1938.

Die Sonderausstellung »mein reklame-fegefeuer. ­herbert bayer. werbegrafik zwischen bauhaus und emigration. 1928–1938.« mit umfangreichen Werbegrafiken von Herbert Bayer wandert vom Bauhaus-Archiv in Berlin ins Gutenberg-Museum Mainz. Für die geplante Aus­stellung in Mainz sollen die Kommunikationsmittel zur Bewerbung der Ausstellung entwickelt werden.

Für eine erste Präsentation haben wir das Werk von Herbert Bayer und somit die Ausstellungexpontate ­analysiert, interpretiert, reduziert, grafische Elemente aufgegriffen, neu kombiniert und in den Grundfarben realisiert. Dies war einer von zwei präsentierten Ge­staltungswegen. Die erste Variante basiert auf einer freien Interpretation der für Herbert Bayer typischen gra­fischen Gestaltungselemente. In Verbindung mit einer präg­nanten Typografie und dem Einsatz von kräftigen Farben entstand ein auffäliges Key-Visual zur Bewerbung der Ausstellung. Der zweite Vorschlag war die vom Gutenberg-Museum und dem bauhaus-archiv in Berlin favorisierte Variante, basierend auf einer Grafik von Herbert Bayer, die er für die Titelseite der Zeitschrift »Gebrauchsgraphik« (­Ausgabe: Oktober 1938), entworfen hat.

Plakat
Einladung zur Vernissage
Flyer


In Zusammenarbeit mit
Christian Weber
herbert bayer – mein reklame-fegefeuer
herbert bayer – mein reklame-fegefeuer


Realisierter Vorschlag:
herbert bayer – mein reklame-fegefeuer
herbert bayer – mein reklame-fegefeuer
herbert bayer – mein reklame-fegefeuer
herbert bayer – mein reklame-fegefeuer